Image
Aus dem Landesverband:
Sophie Seyfert wiedergewählt!

Neuer Vorstand:

Walburga von Lerchenfeld mit den stellvertretenden Vorsitzenden

Sophie Seyfert, Elke Duhme und Isabella-Ines Ritter

Die Vollversammlung der Deutschen Sektion der Europäischen Frauen-Union wählte heute ein neues Team: Walburga von Lerchenfeld (CSU) wurde von den Delegierten zur Vorsitzenden gewählt. Sie löst nach vier Jahren an der Spitze Eva Möllring ab, die nicht mehr für das Amt kandidierte. Als Stellvertreterinnen ergänzen Elke Duhme und Sophie Seyfert (beide CDU) und Isabella-Ines Ritter und Gabriele Gebeßler (beide CSU) den Vorstand. Die europapolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Katja Leikert mobilisierte für die Europawahl 2019 und den gemeinsamen Kandidaten Manfred Weber für die Spitzenkandidatur der Europäischen Volkspartei. Sie betonte, dass die Union den Kampf gegen Populisten von rechts und links entschlossen aufnehmen müsse.
Die beiden FU Frauen aus Sachsen, Luise Frohberg und Ingrid Petzold,
gratulieren Sophie Seyfert sehr herzlich zur Wiederwahl!
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 69

Aus dem Bundesverband:

CDU Facebook Live zu 100 Jahre Frauenwahlrecht


Potsdam, 14.01.2019

CDU Facebook LIVE mit Annette Widmann-Mauz! Bei der #CDUklausur2019 sprachen die CDU-Onliner mit der Vorsitzenden der Frauen Union der CDU Deutschlands über frauenpolitische Schwerpunkte in diesem Jahr.

Weiterlesen...

Familien stärken, Kinder fördern!


Berlin, 09.01.2019

„Wir stärken den Grundsatz ‚Leistung muss sich lohnen‘ durch Verbesserungen beim Kinderzuschlag. Durch die neue Ausgestaltung des Kinderzuschlags werden einkommensschwache Familien entlastet. Eigene Anstrengungen für ein höheres Einkommen werden stärker anerkannt und wirken sich nicht mehr zum Nachteil aus. Die sogenannte ‚Abbruchkante', an der der Kinderzuschlag schlagartig entfällt, wird abgeschafft. Jugendliche werden motiviert durch eigene Anstrengungen wie ‚Babysitting‘ ihr Taschengeld aufzubessern, ohne dass es sofort den Kinderzuschlag mindert. Das ‚Starke-Familien-Gesetz‘ berücksichtigt damit die besondere Lebenssituation von Familien mit kleinem Einkommen und von Alleinerziehenden. Der Betrag für Bildung und Teilhabe wird zusätzlich gewährt. Das Schulbedarfspaket wird um 50 Euro auf 150 Euro erhöht und künftig jährlich angepasst. Dadurch verbessern wir deutlich die Chancen von Kindern“, hebt die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Annette Widmann-Mauz MdB, anlässlich des Beschlusses des Bundeskabinetts zum Entwurf des bisher so genannten Familienstärkungsgesetzes, hervor. Weiterlesen...

Das ändert sich ab 1.1.2019


Berlin, 08.01.2019

Kalender

Ein guter Start ins neue Jahr für Frauen:

Mehr Mütterrente: Ab dem 1.1.2019 können sich Mütter über mehr Rente freuen, deren Kinder vor dem 1. Januar 1992 geboren sind: Statt bisher 2 Entgeltpunkte werden ihnen nun 2,5 Entgeltpunkte pro Kind gutgeschrieben.

Brückenteilzeit: Jetzt gilt die zeitlich befristete Teilzeit. Die vereinbarte Arbeitszeit kann künftig für ein bis fünf Jahre verringert werden. Dann müssen die Arbeitgeber die Rückkehr in Vollzeit ermöglichen.

Weiterlesen...

Termine Landesverband Sachsen

Die nächste FU-Landesvorstandssitzung findet

am 17. Januar 2019 in der CDU Landesgeschäftstelle in Dresden statt.


 

 

  

Fit für Politik der Frauen Union

Wir wollen angehende ehrenamtliche und hauptamtliche Politikerinnen fördern.

Unsere Ansprechpartnerin ist Lilly Vicedom, FU Vorsitzende KV Erzgebirge

Inhalte, Termine und Veranstaltungen unter
http://fu-erzgebirge.de/fit-fuer-politik/

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter

Einwilligungserklärung

Ich willige ein, dass die vorstehenden Daten an die Frauen Union Sachsen, Fetscherstraße 32/34 in 01307 Dresden, gemäß der Datenschutzgrundverordnung (Art. 9 Abs. 2a DSGVO) übertragen und verarbeitet werden. Dies gilt insbesondere auch für besondere Daten (z. B. politische Meinungen).
Sofern sich aus meinen oben aufgeführten Daten Hinweise auf meine ethnische Herkunft, Religion, politische Einstellung oder Gesundheit ergeben, bezieht sich meine Einwilligung auch auf diese Angaben.
Die Rechte als Betroffener aus der DSGVO (Datenschutzerklärung) habe ich gelesen und verstanden.