Image
Verbesserte Mütterrente - Anerkennung von Lebensleistung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei CDU Bundes-Parteitagsbeschlüsse (2003, 2011, 2012) und auf Antrag der Frauen Union Sachsen ein Beschluss des Landesparteitages der Sächsischen Union im Herbst 2011 hatten eine Verbesserung der Anerkennung der Kindererziehungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung für vor 1992 geborene Kinder zum Ziel. Mit der heute gefassten Entscheidung ist eine entscheidende Weichenstellung für die Mütterrente erfolgt! 

 

Der Einstieg in die bessere Anerkennung der Kindererziehungszeiten für Mütter mit Kindern, die vor 1992 geboren sind, ist beachtlich. Ein Rentenpunkt bedeutet monatlich rund 25 Euro mehr Rente pro Kind. Dies ist zugleich Anerkennung von Lebensleistung und ein Beitrag gegen die Altersarmut von Frauen. Davon profitieren auch die zur DDR – Zeit Geschiedenen. Wir wollen, dass ältere Mütter dieses Rentenplus von einem Entgeltpunkt monatlich für jedes Kind ab 2014 bekommen. Damit wird die Gerechtigkeitslücke zwischen jüngeren und älteren Müttern schrittweise geschlossen. 
Die Frauen Union der CDU kämpft seit 10 Jahren für eine bessere Anerkennung der Kindererziehungszeiten in der Rente für Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind.
Die Aktionen der Frauen Union in Sachsen – in den FU Kreisverbänden, bei Veranstaltungen wie der Denkfabrik in Sachsen oder zum politischen Aschermittwoch – haben sich gelohnt.
Eine starke bundesweite Mobilisierungskampagne der Frauen Union hat die Forderung zur Schließung der Gerechtigkeitslücke in der Rente im Fokus der politischen Öffentlichkeit gehalten. Dabei konnte sie auf eine breite Welle der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger und von Frauenverbänden bauen. Über 250.000 Unterschriften wurden allein nach unserer Kenntnis seitens der Frauen Union der CDU und der CSU sowie von Frauenverbänden gesammelt. Das Ergebnis zeigt, dass sich politisches Engagement lohnt!
 

Aus dem Bundesverband:

Lohnlücke schließen! – Die Tarifpartner müssen aktiv werden


Berlin, 30.03.2015

„Entgeltgleichheit muss zum Thema bei Tarifverhandlungen werden. Wir sehen die Tarifvertragsparteien in der Pflicht, auf den Abbau von tatsächlich bestehenden Unterschieden in der Vergütung zwischen Frauen und Männern hinzuwirken. Es liegt in der Verantwortung der Tarifpartner, in Tarifverträgen die Ursachen für die Lohnlücke zu erkennen und gemeinsam zu beseitigen“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, zu den Beschlüssen der Klausurtagung des Bundesvorstandes der Frauen Union der CDU. Weiterlesen...

Mehr Familienförderung


Berlin, 25.03.2015

Das Bundeskabinett hat heute mehr Leistungen für Familien auf den Weg gebracht. Der beschlossene Gesetzentwurf sieht die Erhöhung des steuerlichen Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlages vor. Weiterlesen...

Trauer


Berlin, 25.03.2015

Kerzen

Wir trauern um die Opfer des Flugzeugabsturzes ‪4U9525 in den französischen Alpen.

Weiterlesen...

Frau und Politik


Titel_FP_01-2015_v

pdf F&P 01-2015.pdf 1.05 MB


Termine Landesverband Sachsen

 

         

Landesvorstand Frauen Union

Die nächste Sitzung des Landesvorstandes

findet am Donnerstag, den  19. März 2015 um 19:00 Uhr

in der Landesgeschäftsstelle der CDU in der

Fetscherstraße 32/34 in 01307 Dresden statt.

Die Sitzung ist nicht öffentlich.

Einladung zum Seminar

“Fit für Politik” in Bad Schlema

Frauen in der Kommunalpolitik:
Kommunikation im öffentlichen Raum

Termin:

Samstag, 21. März 2015,
09:00 bis 15:00 Uhr

Ort:

Hotel „Am Kurhaus“,
Richard-Friedrich-Boulevard 16 in 08301 Bad Schlema
Infos und Anmeldung beim
Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V.:
Tel.: 03571 407217
Fax: 03571 407219
E-Mail: bks@bks-sachsen.de
Näheres auch unter Aktuelles
auf dieser Webseite!

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter